Laut der berühmte Argentinische Folklore-Musiker Atahualpa Yupanqui die Hauptthematik der lateinamerikanischen Folklore und der traditionellen Musik kann in zwei Elemente zusammengefasst werden: Mensch und Natur. Daher ergibt sich die Notwendigkeit, den Zuschauer in einen geographischen Kontext zu stellen, aus dem die beiden Künstlerpersönlichkeiten stammen. Dadurch wird ein besseres Verständnis über den Einfluss der Natur in ihrer schöpferische Wirkung ermöglicht.

Antonio Lauro stammt aus der venezolanischen Guayana Region im Osten des Landes. Dieses Gebiet ist für seine atemberaubende und exotische Natur gekennzeichnet. Die Guayana Region war von dem deutschen Gelehrten Alexander von Humboldt Anfang 19. Jahrhundert erforscht worden. Der berühmte französische Schriftsteller Jules Verne hat diese Region in seinem Werk “Der stolze Orinoco” im Jahr 1898 beschrieben. Hier befinden sich der “Escudo guayanés”, eine der ältesten geologischen Formationen auf unserem Planeten, sowie der höchste Wasserfall der Welt, Kerepacupai Vená”, auch als “Angel Falls” bekannt. Der Fluss Orinoco ist drittgrößte und wasserreichste Fluss der Welt nach dem Amazonas und dem Kongo. Atemberaubende Bilder und Szenen aus der Herkunftsregion der Künstler werden dem Zuschauer ein besseres Verständnis über den Einfluss der Natur in ihrer schöpferischen Kraft ermöglichen.